Frag die AK.


  Urlaub vereinbaren

Den Urlaubszeitpunkt und die Dauer musst du dir mit deinem Arbeitgeber vereinbaren. Da bedeutet, dass weder dein Arbeitgeber dich gegen deinen Willen in Urlaub schicken darf, noch du ohne die Zustimmung des Arbeitgebers in Urlaub gehen darfst.

 

Krank im Urlaub  

Im Urlaub krank zu werden ist unangenehm. Wenn der Krankenstand länger als drei Tage dauert, dann wird der Urlaub unterbrochen. Du musst deinem Arbeitgeber aber eine Krankenstandsbestätigung vorlegen. Sobald der vereinbarte Urlaub zu Ende ist oder du wieder gesund bist, müsst du sofort wieder arbeiten gehen.

 

Entgelt bei Urlaub 

Darunter versteht man jenes Entgelt, das dir während deines Urlaubes zusteht, obwohl du in dieser Zeit keine Arbeit leistest. Das Urlaubsentgelt umfasst den Grundlohn/Grundgehalt sowie z.B. Prämien, Provisionen, Akkordlöhne, Zulagen und Überstunden,  im Durchschnitt der letzten voll gearbeiteten 13 Wochen. Aufwandsentschädigungen wie Kilometergeld und Diäten werden nicht eingerechnet.

 

Urlaubsgeld  

Das Urlaubsgeld wird auch Urlaubszuschuss, Urlaubsbeihilfe oder 14. Monatsgehalt genannt. Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf diese Sonderzahlung. Der Anspruch, die Höhe und die Fälligkeit des Urlaubsgeldes sind im jeweiligen Kollektivvertrag oder im Einzelarbeitsvertrag geregelt.

„Ich stimme zu, dass die Arbeiterkammer OÖ zum Zweck der Beantwortung meiner Anfrage meine eingegebenen Daten erheben und weiterverarbeiten darf. Mir ist bekannt, dass ich diese Zustimmungserklärung jederzeit widerrufen kann.“

Du kannst die Frage abschicken, wenn Du der Datenverarbeitung durch die AK zustimmst!