Frag die AK.

Urlaub © shoot4u, Fotolia.com

Roaming neu


Mit 15.06.2017 wurden die Roaming-Gebühren in der EU abgeschafft. Die verfügbaren Freimengen können mit bestimmten Limits ohne Mehrkosten verwendet werden.


Diese Regelung gilt nicht auf auf Schiffen und Flugzeugen, sowie in der Schweiz. In Island, Liechtenstein und Norwegen (keine Mitgliedstaaten der EU) gilt die Roaming-Regelung.

 

Für Länder außerhalb der EU-Zone (z.B. Türkei) bleibt Telefonieren teuer. Um Geld zu sparen, empfiehlt es sich das günstigste Netz manuell im Handy zu speichern, da sich das Handy automatisch in das stärkste Netz am Urlaubsort einwählt.

Mailbox im Ausland

 

Besondere Vorsicht ist geboten bei aktivierter Mailbox im Ausland. Die Kosten für das Abhören der Mailbox betragen meist genauso viel wie ein Gespräch in Österreich. Geht das Gespräch auf die Mailbox, wenn nicht abgehoben wird, dann fallen doppelte Kosten an: Anrufe müssen erst ins Reiseland gesendet werden, um festzustellen, ob der Anruf angenommen wird. Bei einer Umleitung des Anrufes zur Mobilbox zahlt der Angerufene die Passivgebühr und zusätzlich den Roamingtarif für die Rückleitung des fehlgeschlagenen Anrufes zur Mobilbox in Österreich. Es ist daher ratsam die Mailbox zu deaktivieren. Erkundigen Sie sich dazu bei Ihrem Betreiber.

  

Nützliche Links


Daten-Roaming

Informationen rund um das Surfen im Ausland finden Sie in unserem Artikel "Roaming-Gebühren"



„Ich stimme zu, dass die Arbeiterkammer OÖ zum Zweck der Beantwortung meiner Anfrage meine eingegebenen Daten erheben und weiterverarbeiten darf. Mir ist bekannt, dass ich diese Zustimmungserklärung jederzeit widerrufen kann.“

Du kannst die Frage abschicken, wenn Du der Datenverarbeitung durch die AK zustimmst!