Frag die AK.

Handyversicherungsvergleich

 

Handyversicherungen: Prüfe genau, ob du eine brauchst

  

Viele Menschen beschweren sich immer wieder, dass ihre Handyversicherung aussteigt  - etwa bei Schäden durch Bodenstürze, Eintritt von Feuchtigkeit oder Diebstahl. Wir Konsumentenschützer/-innen von der AK haben nun die Bedingungen von 10 Handyversicherungen analysiert. Ergebnis: Die Versicherungsbedingungen sind voller  Leistungsausschlüsse und Obliegenheiten (das sind die Verpflichtungen, die du als Versicherungsnehmer/-in hast).  Verletzt du diese Obliegenheiten, kommt es ebenfalls zum Verlust der Leistung. Außerdem gibt es Selbstbehalte und zum Teil sehr hohe Abschläge bei Totalschäden und Diebstahl. Die Prämien einer Versicherung mit Diebstahlschutz für ein Handy im Wert von 499 Euro lagen beispielsweise zwischen 33 und 131 Euro im Jahr. 

 

Versicherung: Kosten, Laufzeit und Geltungsraum

 

Wir haben die Produkte von 10 Anbietern verglichen. Die Produkte sollten - wenn möglich - auch einen Diebstahlschutz enthalten, der allerdings meist extra kostet. 

Die Jahresprämien lagen dabei für ein Handy zum Kaufpreis von beispielsweise 249 Euro zwischen 17 und 109 Euro. Die Absicherung eines Handys im Wert von 699 Euro kostet jährlich zwischen 36 und 131 Euro.

  

Handyversicherungen werden häufig schon beim Kauf des Handys „mitabgeschlossen“. Du kannst so eine Versicherung aber auch nach dem Kauf noch bis zu einem gewissen Alter das Handys abschließen . Das maximale Gerätealter bei Abschluss der Versicherung ist sehr unterschiedlich. Zum Teil gibt es hier noch weitere Einschränkungen (etwa Wartefristen, bis der Versicherungsschutz eintritt oder Zustandsprüfung des Handys).

  

Der Versicherungsschutz gilt weltweit.

  

Manche Verträge sind monatlich kündbar, zum Teil gibt es aber auch Mindestbindungen von einem, zwei oder drei Jahren.

   

Achtung

  

Im Schadensfall endet der Vertrag entweder automatisch oder kann von beiden Seiten gekündigt werden.

 

Der Versicherungsschutz wirkt vor allem gegen Sturz, Bruch und Nässe. Auch Schäden durch Brand, Blitzschlag oder Überspannung sind häufig mitversichert. Bei einigen Produkten sind auch Materialfehler nach Ablauf der Garantie gedeckt. Werden Eigentumsdelikte mitversichert, besteht Schutz bei Diebstahl, Einbruch und Beraubung.

 

Einige dieser Schäden sind bereits über die Haushaltsversicherung abgeckt sind. Zum Beispiel Diebstahl, Einbruch, Brand oder Blitzschlag– wenn sich diese Schäden zu Hause ereignen – oder auch Raub..  Nützlich ist der Versicherungsschutz unseres Erachtens vor allem  bei Bodenstürzen, Bruchschäden, Flüssigkeitsschäden und Diebstahl außerhalb der Wohnung.

Leider gibt es aber gerade hier zahlreiche Leistungsausschlüsse und Leistungsgrenzen.

 

Leistungsausschluss: Hier zahlt die Versicherung nicht

 

Versicherungsbedingungen sind zumeist sehr umfangreich und aufgrund der oft extrem kleinen Schrift kaum lesbar. Darin sind aber unterschiedlichste Leistungsausschlüsse und "Obliegenheiten" (deine Pflichten als Versicherungsnehmer/-in) verpackt.

 

 So fordern  manche Versicherungen bei Diebstahl beispielsweise , dass du das Handy "in persönlichem Gewahrsam sicher mitgeführt hast".

 

 Eine Versicherung sieht sogar explizit vor, dass der Versicherungsschutz weg ist, wenn du das Handy auch nur kurz unbeaufsichtigt  abgelegt hast. Bei Veranstaltungen, Versammlungen oder allen Arten von Menschenansammlungen besteht bei dieser Versicherung schon dann kein Schutz mehr, wenn du das Gerät "nicht gesichert" in Innentaschen von Kleidungsstücken, körpernah oder am Körper getragen hast.

 

Verlieren und Liegenlassen nicht versichert

 

Einbruchdiebstahl aus dem Kfz wiederum ist bei manchen Versicherungen nur dann gedeckt, wenn er nachweislich zwischen 06:00 und 22:00 Uhr verübt worden ist. Einen Schutz gegen das Liegenlassen, Vergessen oder Verlieren des Handys gibt es generell nicht.

 

Häufig von der Versicherungsdeckung ausgeschlossen sind auch "Flüssigkeitsschäden durch Witterungseinflüsse" – sprich Regen.

 

Den Versicherungsschutz verlieren kannst du auch, wenn du das Handy nicht sorgsam verwahrst hat. Für so manche Versicherung ist das bei einem Sturzschaden bereits dann der Fall, wenn du das Handy in der Hemd- oder Hosentasche getragen hast.

 

Selbstbehalte und Leistungsgrenzen

 

Hast du die Hürde der Leistungsausschlüsse und Obliegenheiten überwunden, gibt es leider noch die "Leistungsbegrenzungen". So fällt in vielen Schadensfällen ein Selbstbehalt an.  Je nach Handypreis beträgt er zwischen 20 und 99 Euro . Bei einem Wertersatz bei Totalschäden oder Diebstahl ziehen manche Versicherungen bereits im ersten Jahr bis zu 50 Prozent des Kaufpreises ab.

 

Arbeiterkammer wird beobachten

 

Bei Leistungsausschlüssen oder Leistungsbegrenzungen, mit denen du als  Versicherungsnehmer/-in wirklich nicht rechnen musst, werden wir Musterprozesse zur Klärung der Rechtslage anstrengen.

 Handyversicherungsvergleich



„Ich stimme zu, dass die Arbeiterkammer OÖ zum Zweck der Beantwortung meiner Anfrage meine eingegebenen Daten erheben und weiterverarbeiten darf. Mir ist bekannt, dass ich diese Zustimmungserklärung jederzeit widerrufen kann.“

Du kannst die Frage abschicken, wenn Du der Datenverarbeitung durch die AK zustimmst!